Großmarkt Hannover
„Attraktive Wochenmärkte“- Ein Konzept, das sich gut bewährt hat

Bericht von Michael Schotten, Fruchthandelmagazin

Im Jahr 2006 gründete der Großmarkt Hannover als hundertprozentiges Tochterunternehmen die „Attraktive Wochenmarkt GmbH“. Die GmbH fungiert dabei als Veranstalter und Organisator von neuen oder bereits bestehenden Wochenmärkten in Städten und Gemeinden.

Was ist seitdem aus dem Konzept geworden?

Eine aktuelle Bestandsaufnahme zeigt, dass mittlerweile bereits 13 Wochenmärkte in die GmbH integriert sind. Wichtigstes Ziel war und ist es, mehr Besucher auf die Wochenmärkte im Großraum Hannover, d.h. im Umkreis von rund 80 Kilometern, zu locken, den Abverkauf von Obst und Gemüse zu fördern und somit die Absatzsituation für die Großmarkthändler zu verbessern. Dabei soll nicht nur die wochenmarkttypische Klientel mit hochpreisigen Warenangeboten angesprochen, sondern auch Interesse bei weniger kaufkräftigen Schichten geweckt werden.

Wie Franz-Josef Sievers im Gespräch mit dem Fruchthandel Magazin mitteilt, haben sich die Bemühungen seit dem Start des Projektes spürbar ausgezahlt. „Es ist uns mit unserem Marketing-Konzept gelungen, durchschnittlich zwischen 10% und 15% mehr Wochenmarktbesucher anzuziehen. Die Absatzsituation für die Märkte und damit auch für die Großmarkthändler konnte durch die Schaffung eines für die Verbraucher attraktiveren Angebotes verbessert werden. Normalerweise ist der Preis auf den Wochenmärkten ja nicht das ausschlaggebende Kaufkriterium, gerade hier setzen wir aber mit unserem Konzept an. Kernpunkt ist dabei die kontinuierliche Werbung in Flyern und Zeitungen mit der Verpflichtung der Wochenmarkthändler, bei jedem Werbeauftritt auch ein Sonderangebot anzubieten. Der Wochenmarkthandel ist dann in der Lage, regelmäßig Preisaktionen auch für die Konsumenten anzubieten, die sonst nicht auf dem Wochenmarkt einkaufen. Auf diese Weise wollen wir die Talfahrt der Umsätze stoppen, und das nicht nur sporadisch, sondern das ganze Jahr über“, erläutert Sievers.

Wie funktioniert es?

Alle Wochenmärkte werden vom Großmarkt Hannover gemanagt, der auch die Sortimentsgestaltung übernimmt.  Ein speziell geschulter Marktmeister, der die Gegebenheiten der Wochenmärkte vor Ort genau kennt, übernimmt dann die Leitung des jeweiligen Marktes. Ihm obliegen auch die Platzeinrichtung, die Kontrolle der Sicherungspflichten bis zur Endreinigung des Platzes.

„Die Kommunen haben in der Regel nur relativ wenig Erfahrung im Obst- und Gemüsegeschäft. Sie können daher von unserer Fachkenntnis und unserem professionellen Umgang rund um den Lebensmittelhandel und die Qualitätskontrolle in hohem Maße profitieren. Auch der stationäre Handel im Umfeld der Wochenmärkte bekommt die Synergien positiv zu spüren, da abwechslungsreiche und interessante Wochenmärkte die Attraktivität jedes Ortskerns erhöhen. Die Belange der Gemeinden werden auch nicht vernachlässigt, denn wir stimmen alles in unseren Beiräten direkt mit den Märkten ab“, so Franz-Josef Sievers.

Finanziell getragen wird das Ganze durch drei Säulen. „Es gibt einen Werbetopf in den jeder Markthändler pro Tag 2,50 Euro einzahlt. Die Gesellschaft übernimmt noch einmal den gleichen Betrag und der stationäre Handel in den Städten und Kommunen ebenfalls. Am Anfang eines Jahres findet außerdem regelmäßig ein Händlertreffen statt, bei dem die größeren Marketing-Aktivitäten, z.B. die mit Kooperationspartnern wie Zespri oder Südtirol, abgestimmt werden. Es wird auch hier nach Mehrheitsbeschluss entschieden“, so Sievers.

Auch für die Zukunft des Konzeptes zeigt sich Franz-Josef Sievers sehr optimistisch. Er hält es für durchaus realistisch, dass die „Attraktive Wochenmarkt GmbH“ am Ende des Jahres bereits 20 Märkte umfasst.

Info-Service:
Der Großmarkt Hannover in unserer Großmärkte-Tour
Kontakt zum GFI-Vorstand

   

GFI-News
FM-News
Kalender