GFI Merkblatt: Verbraucheraufklärung II
An die Kette gelegt – das missbrauchte Sortiment
Obst und Gemüse immer stärker preisdominiert
Folgen des Mißbrauchs für den Verbraucher

Lockvögel Obst und Gemüse
Obst und Gemüse haben ein sehr positives Image und gelten als Garanten für eine gesunde Ernährung. Diese wichtigen Produkte kann es nicht zum Nulltarif geben. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit.
In den Filialen großer Lebensmittelkonzerne sieht die Realität anders aus. Diese nutzen Frischeprodukte massiv zur Bewerbung als Sonderangebot, denn für diese Produkte muss der Kunde fast täglich ins Geschäft kommen.

Macht oder Verantwortung
Die Folgen sind fatal. Niedrige Preise lassen sich nur auf Kosten schmaler und flacher Sortimente durchsetzen. Und Beratung durch kompetente Mitarbeiter wird zur Ausnahme.
Diese Strategie drückt auch auf die Leistung der Erzeuger. Die Mentalität des Handels „Das können wir billiger“ zwingt die Produzenten dazu, auch ihre Aufwendungen weiter zu senken. Da besteht die Gefahr, dass Lebensmittelqualität und -sicherheit ins Hintertreffen geraten.
Im übrigen werden die niedrigen Margen bei Obst und Gemüse durch die Mischkalkulation bei anderen Produkten, bei denen der Verbraucher nicht so sehr auf den Preis achtet, wieder reingeholt. Was der Verbraucher bei Obst und Gemüse vermeintlich spart, gibt er einige Regale weiter wieder aus.

Testen Sie doch mal Ihren Händler!
Machen Sie doch mal den Test! Gehen Sie in irgendeinen Discounter oder Supermarkt und suchen Sie dort nach einem Mitarbeiter bzw. einer Mitarbeiterin für die Obst und Gemüseabteilung. Sollte Ihre Suche erfolgreich sein, probieren Sie es mal, mit einigen Fragen mehr über das Obst und Gemüse zu erfahren.

Augen und Ohren auf beim Frische-Kauf
  Herkunft? Wo kommt die Ware her? Was sind die Vorzüge des
Anbaugebietes, was sind die Nachteile? Hat dieses Produkt gerade
Saison?
  Reifegrad? Ist dieses Produkt überhaupt schon reif? Woran erkennt man
die Reife?
  Gesundheit? Welche Inhaltsstoffe hat das Produkt? Kann der übermäßige
Konsum zu Problemen führen.
  Verkostung? Darf ich das Produkt mal probieren um zu sehen, ob es mir
schmeckt?
  Lagerung? Wie lange ist das Produkt noch haltbar? Wie muss ich es
produktgerecht aufbewahren? Darf ich es mit anderem Obst und Gemüse
zusammen lagern?
  Verarbeitung? Was ist besser: roh oder verarbeitet? Welche Verarbeitung
ist am besten?
  Alternativen? Haben Sie von diesem Produkt noch andere Sorten oder
können sie diese für mich beschaffen?
  Bedarf? Kann ich dieses Produkt auch einzeln bzw. in anderen Mengen kaufen?
  Ideen? Haben Sie einige Anregungen oder Rezeptvorschläge für mich?
Welche anderen Lebensmittel passen gut zu dem Produkt? Bekomme ich dieses Lebensmittel auch bei Ihnen?

Informieren Sie uns über Ihre Erfahrungen!

Sparen Sie nicht bei Service und Informationen
Alle genannten Informationen bekommen Sie im Fachhandel – oftmals sogar ungefragt! Im Fachgeschäft oder auf dem Wochenmarkt finden Sie Experten, die sich mit ihrem hochwertigen Sortiment auskennen. Wenn die Ware dort mehr kostet, dann ist das nur fair: Sie erhalten dort für Ihr Geld auch mehr Beratungs- und Handelskompetenz.

Info-Service:
Merkblatt als PDF-Download
Weitere Merkblätter finden Sie hier.

   

GFI-News
FM-News
Kalender